Abschluss des Spielzeugfreien Kindergartens 24. Mai 2017

Nun ist sie vorbei, die spielzeugfreie Zeit im Kindergarten Weihermatt. Während dieser Zeit hatten die Kinder viel Raum und Zeit für allerlei Mögliches. Wichtige Bewegungs- und Raumerfahrungen konnten gemacht werden, welche Auswirkungen auf die gesamte körperliche und kognitive Entwicklung des Kindes haben, z.B. auch auf das Rechnen und Schreiben. Das Gleichgewicht wurde geschult, die Hand-Auge-Koordination wurde gefördert. Im Wiederholen von Bewegungsabläufen übten die Kinder vielerlei, entwickelten sie Ausdauer, verfeinerten sie Kraftdosierung, optimierten sie die Koordination, etc. Einige Kinder entdeckten die Höhe und suchten immer wieder Aussichtsorte, um das Geschehen von oben zu verfolgen. Andere liebten es, vom Kasten runter zu springen und genossen die Erfolge, die erzielt wurden, freuten sich daran, dass es immer besser ging, weniger herausfordernd war, sie bei anderen Kindern Ansehen gewinnen konnten etc. Auch im physikalischen Bereich wurden wichtige Erfahrungen gesammelt: Welches Gewicht hat der Stuhl, der Tisch, das Kind…? Wie schnell rollt eine Röhre die schiefe Ebene runter, ein Bilibo, eine Harasse? Verhält es sich gleich, wenn ein Kind drin sitzt? Wird es schneller, langsamer? Verhalten sich verschiedene Materialien unterschiedlich bezüglich Rutschverhalten? Mithilfe von Flaschenzügen fällt es leichter ein Gewicht zu heben…

Auch der soziale Aspekt darf nicht unterschätzt werden: Neue Freundschaften wurden geknüpft, es wurde viel geredet, erklärt, verhandelt, , kommentiert etc. und auch mal gestritten. Wie kann das eigene Bedürfnis angebracht werden, sodass es andere annehmen können? Welcher Tonfall ist angebracht? Welche Handlungen haben welche Auswirkungen? Wen kann ich für mein Spiel gewinnen? Wen will ich nicht dabei haben? Wie gehe ich um mit Frustrationsmomenten. Die Kinder lernten neue Strategien, sie lernten voneinander und miteinander durch Abschauen, durch Anregungen von anderen Kindern (blauer Stuhl), durch Ausprobieren etc. Auffällig war, dass v.a. die jüngeren Kinder immer wieder beobachteten und die älteren nachahmten im Verhalten, im Auftreten, in der Sprache. Zum Teil schauten die Kinder ganz genau und konnten Details verbal oder in Handlung wieder geben. Ja, die Kinder sind mutiger geworden, selbstsicherer, aktiver, erwachsenenunabhängiger. Sie können die Bedürfnisse besser anbringen und für sich einstehen. Selbstbewusster treten sie nun auf. Sie hinterfragen Vorschläge und Bemerkungen der anderen (auch der Erwachsenen). Der spielzeugfreie Kindergarten war eine tolle Sache! Nun sind wir gespannt, was davon im „normalen“ Kindergartenalltag einen Platz finden kann.

 

 

   

Aktuelles GESLOR

   
Copyright © 2014 | GESLOR Gemeinsame Schulstrukturen Langendorf, Oberdorf und Rüttenen
Schulhausstrasse 6 | 4513 Langendorf | SCHWEIZ
info@geslor.ch +4132 624 10 21 | All Rights Reserved | IMPRESSUM