Nächste Termine

  • Montag, 18. und Dientag, 19. November 2019: GESLOR zeigt sich
  • Montag, 23. Dezember 2019: Beginn Weihnachtsferien
  • Montag, 6. Januar 2020: 1. Schultag nach Weihnachtsferien
  • Montag, 3. Februar 2020: Beginn Sportferien
   

Hausaufgaben

Wozu

Hausaufgaben sollen den Unterricht ergänzen und bereichern. 

Hausaufgaben sollen dazu beitragen, dass die Schüler-innen und Schüler selbständig, selbstverantwortlich und rationell arbeiten lernen. Sie sollen Anleitungen zum Erwerb von Arbeitstechniker erhalten: lernen wie man beobachtet, eine Zusammenfassung schreibt, seine Hausarbeiten über mehrere Tage verteilt usw.

Was

Hausaufgaben sollen sinnvoll sein. Hinter ihnen soll eine klare Zielsetzung stehen; sie sollen sich in den Rahmen einer übergreifenden Unterrichtsplanung einfügen. Wenn sich keine sinnvolle Möglichkeit für Hausaufgaben ergibt, sollen sie entfallen

Hausaufgaben sind grundsätzlich in allen Stufen des Lernprozesses einsetzbar: beim vorbereitenden Sammeln von Material, beim Strukturieren und beim Üben und Anwenden. Auf keinen Fall dürfen aber Gegenstände des eigentlichen Unterrichts in der Klasse in die Freizeit der Schülerinnen und Schüler und damit ins Elternhaus verlagert werden.

Wie

Hausaufgaben sollen so erteilt werden, dass sie der individuellen Kapazität der Schülerinnen und Schüler entsprechen. Es ist dem Umstand Rechnung zu tragen, dass einige Schülerinnen und Schüler schneller, andere langsamer arbeiten. Einer besonderen Beachtung bedarf die Situation Fremdsprachiger.

Hausaufgaben sollen variieren. Es sind schriftliche und mündliche Hausarbeiten zu verlangen, Einzelleistungen und gelegentlich Partner- und Gruppenarbeiten.

Wann

Hausaufgaben sollen nur erteilt werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

–    Wenn die Schülerinnen und Schüler im Unterricht das nötige Vorwissen und Können erworben haben

–    Wenn die Schülerinnen und Schüler Hausaufgaben ohne fremde Hilfe machen können

–    Wenn auch die besondere Situation fremdsprachiger Schülerinnen und Schüler mitbedacht wird

–    Wenn die Hausaufgaben anschliessend kontrolliert werden und die Schülerinnen und Schüler eine Rückmeldung erhalten können

Hausaufgaben können grundsätzlich an allen Wochentagen erteilt werden. Hausaufgaben können auch über grosse Zeiträume hinweg gegeben werden.

Wieviel

Langsam arbeitende Schülerinnen und Schüler sollen etwas weniger, schnell arbeitende etwas mehr Hausaufgaben erhalten. Folgende Werte sollen nicht überschritten werden:

–    Im 1. und 2. Schuljahr: 15 Minuten pro Tag

–    Im 3. und 4. Schuljahr: 30 Minuten pro Tag

–    Im 5. und 6. Schuljahr: 30 bis 45 Minuten pro Tag

–    Vom 7. bis 9. Schuljahr: 45 bis 60 Minuten pro Tag

Im Fall von stark belasteten Schultagen sollen weniger oder keine Hausaufgaben erteilt werden.

   

Aktuelles GESLOR

  • Beitrag der Klasse 5b und 6b Langendorf

    Tanzworkshop

    Weiterlesen ...  
  • Projekt 8. Klasse Sek I

    Vom Entwurf zur Umsetzung an der Bauwand

    Weiterlesen ...  
  • Beitrag vom Kindergarten 1 Oberdorf

    Klicken Sie bitte hier, um den Beitrag vom Kindergarten 1 herunter zu laden.

     
  • Räbeliechtli – Umzug am 11.11.19 in Langendorf

    Klicken Sie bitte hier, um den Beitrag aus der Solothurner Zeitung herunter zu laden.

     
  • Beitrag der 5. Klasse Oberdorf

    Klicken Sie bitte hier, um den Beitrag über die Begegnung zwischen der 5. Klasse und dem Altersheim Bellevue zur Vorbereitung des gemeinsamen Lichteranlasses im November herunter zu laden.

     
  • Beitrag Kindergärten Langendorf

    Herbstwanderung Kindergärten Langendorf

    Weiterlesen ...  
  • Beitrag der 1. Klasse Oberdorf

    Impressionen von der Herbstwanderung 

    Weiterlesen ...  
  • Beitrag der 5. und 6. Klassen Langendorf

    Langendörfer 5./6.Klässler sind sportlich!

    Herbstwanderung der 5. /6. Klassen Langendorf

    Weiterlesen ...  
  • Schulhausregeln Oberdorf

    Gemeinsam

    • Ich grüsse freundlich
    • Ich helfe den anderen
    • Ich lache niemanden aus und bin zu allen nett
    • Ich trage Sorge zu unserem Schulhaus, zu den Anlagen, zur Einrichtung und zum Material

    Auf dem Pausenplatz / Schulhausareal

    • Unser grosser Pausen- und Spielplatz endet …
    • im Süden, wo das Gelände abfällt
    • im Norden und Osten beim Trottoir
    • im Westen bei der Hecke
    • Mit dem Fahrrad fahre ich während dem Unterricht, mit dem Mofa gar nicht auf dem Schulhausgelände umher
    • Elektronische Geräte lasse ich zu Hause. Sackmesser und Kaugummis bleiben ebenfalls zu Hause, wenn sie nicht von der Lehrperson ausdrücklich bewilligt worden sind

    In der Pause

    • Ich gehe in der Pause nach draussen. Ich verlasse das Pausengelände nicht
    • Ich halte mich an die «Winterregeln»
    • Ich trage Sorge zu den Spielsachen und räume diese nach Gebrauch wieder weg. Ich steige nicht auf die Abfallcontainer.
    • Ich gehe erst nach der Pause in die Turn- oder Schwimmhalle
    • Ich halte mich an die Platzverteilungspläne
    • Ich halte mich an die Rutschbahnregeln
    • Abfall werfe ich in den Abfalleimer

    Auf dem Schulweg

    • Der Schulweg führt nicht über die Spielwiese
    • Oberdorf liegt am Berg. Darum lassen wir «Scooter», «Inline- Skates» und Skateboards zu Hause
    • Nach der Fahrradprüfung darf ich mit dem Fahrrad in die Schule kommen

    Im Schulhaus

    • Im Schulhaus und im Pavillon tragen wir Finken. Im Zwischenraum darf ich mit Finken gehen
    • In der Eingangshalle darf ich nicht rennen, Fussball spielen, Finken und Spielsachen werfen und mich verstecken
    • Jede Klasse ist für ihre Ordnung in der Garderobe verantwortlich
    • Ich gehe nicht zum Fenster hinein und heraus und sitze nicht auf das Fensterbrett

    Garderobe Turn- & Schwimmhalle

    • Beim Umziehen nehme ich Rücksicht auf die anderen Schülerinnen und Schüler
    • Mädchen und Jungen bleiben in ihren Garderoben

    Im Gang

    • Ich denke an die anderen und verhalte mich ruhig Ich gebe Acht auf Sachen, welche von den Klassen ausgestellt werden
     
  • Schulhausregeln Kindergarten und Primarschule Langendorf

    So wollen wir miteinander umgehen:

    • Niemanden verfolgen!
    • Niemandem Angst machen!
    • Niemandem etwas wegnehmen!
    • Niemanden auslachen oder plagen!
    • Nicht schlagen, sondern reden!
    • Nicht anfeuern, sondern vermitteln!

    Das ist uns wichtig:

    • STOP-sagen gilt immer!
    • Wir tun einander nicht weh (auch nicht mit Worten).
    • Wir tragen Sorge zur Natur.
    • Wir helfen mit, dass es im und ums Schulhaus sauber und ordentlich bleibt.

    Im und ums Schulhaus:

    • Keine Steine in den Weiher werfen!
    • Spielsachen versorgen!
    • Nur eigene Spielsachen nehmen!
    • Abfall in den Abfallkorb!
    • WC sauber halten!
    • Keine Sachen herumwerfen!
    • Bälle nicht an die Scheiben werfen!
    • Schuhe putzen!
    • Wände nicht beschmieren!
    • Sorge tragen zu Pflanzen und Früchten!
    • Elektronische Kommunikationsmittel (Handys, Ipods usw.) sind auf dem ganzen Schulareal verboten. Die Geräte sind ausgeschaltet und nicht sichtbar und werden nicht auf dem Körper getragen. Jegliches Abspielen von Filmen sowie das Fotografieren und die Aufnahme von Filmen mit den Handys sind verboten.
    • Das Verwenden von Laserpointern ist verboten. Für die Garderobe wird nicht gehaftet!
     
   
Copyright © 2019 | GESLOR Gemeinsame Schulstrukturen Langendorf, Oberdorf und Rüttenen
Schulhausstrasse 6 | 4513 Langendorf | SCHWEIZ
info@geslor.ch +4132 624 10 21 | All Rights Reserved | IMPRESSUM