Nächste Termine

  • Montag, 21. Oktober 2019: 1. Schultag nach Herbstferien
  • Mittwoch, 23. Oktober 2019: Elternabend 5./6. Klasse Cybermobbing
  • Freitag, 1. November 2019: Allerheiligen, schulfrei
  • Montag, 4. November 2019: Interne Schulweiterbildung, schulfrei
  • Donnerstag, 14. November 2019: Nationaler Zukunftstag
  • Montag, 18. und Dientag, 19. November 2019: GESLOR zeigt sich
  • Montag, 23. Dezember 2019: Beginn Weihnachtsferien
  • Montag, 6. Januar 2020: 1. Schultag nach Weihnachtsferien
  • Montag, 3. Februar 2020: Beginn Sportferien
   

 

In der heutigen Zeit haben zwölfjährige Kinder praktisch schon alles im Internet oder Fernsehen gesehen. Umso wichtiger ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler nebst vielen schön gestalteten Arbeitsblättern und YouTube-Filmchen die Themen des Faches NMG auch echt erleben und begreifen können. Im Rahmen des Themas „Mittelalter“ haben wir deshalb im Mai 2019 drei spezielle Morgen organisiert.

An einer ersten Stadtführung durch Solothurn hat uns Frau Escher spannend über die Handwerker und Zünfte im mittelalterlichen Solothurn berichtet. Wir erfuhren, warum im Zunftwappen der Schmiede eine Schlange dargestellt ist, wo man in Solothurn immer noch in eine Kloake blicken kann, wofür ein Gerber den Taubenmist brauchte und vieles mehr. Ausserdem zeigte uns Metzgermeister Wälchli seinen Betrieb und erzählte über den Metzgerberuf von heute und damals.

An einer zweiten Stadtführung durften wir unter die Peterskappelle steigen, über einen Wehrgang marschieren und den Riedholzturm von innen entdecken. Wir wissen nun, welches das älteste Gebäude der Stadt ist, wie man die Zeit am Zytglockenturm ablesen kann und warum die Solothurner den Bernern das Hinterteil entgegenstreckten.

Ein weiterer Höhepunkt war unser Mittelaltermorgen im Wald. Alle 6. Klässler wurden in eine Berufsgattung eingeteilt und bereiteten etwas für unser gemeinsames Mittagessen vor:

Die Feuermeister mussten nicht nur ganz ohne Zündhölzer oder Feuerzeug ein Feuer anmachen, sie waren auch für den Nachschub von Brennholz verantwortlich.

Die Baumeister bauten einen Tisch ganz ohne Nägel oder Schrauben. Dafür wurde gesägt und geknotet.

Die Bäcker mahlten den Dinkel, bereiteten den Brotteig zu und backten die Brote über dem Feuer.

Die Köche holten Wasser am Bach, schnitten Gemüse, mahlten mit dem Mörser Pfeffer und Salz und kochten einen Getreidebrei – natürlich über dem Feuer!

Die Schreiner stellten Spiele aus Holz her, die auch gleich mit Freude ausprobiert wurden.

Die  Obstbauern pressten 15kg Äpfel zu wunderbarem Apfelsaft.

Die Künstler stellten  in mühseliger Arbeit Spielkarten her, individuell gestaltet und wunderschön.

Die Löffelschnitzer mussten mehrere Kochlöffel herstellen und dies bitte rechtzeitig vor dem Essen!

Die Gaukler bekamen den Auftrag, uns nach dem Essen mit ihren Gaukeleien zu unterhalten und haben erlebt, wie schwierig es wohl war, damit Geld zu verdienen.

Und dann waren da noch die Schreiber, die den Auftrag hatten, das ganze Geschehen festzuhalten, dies allerdings mit nicht ganz so mittelalterlichen Methoden. J

Den ganzen Morgen lang wurde gesägt, geschnitzt, gekocht, gearbeitet, gelacht und gespielt – so friedlich war es wohl im Mittelalter nicht immer!

Klassen 6a und 6b

Nadja Crivelli, Cornelia Stalder, Moritz Fels, David Frey

 

   

Aktuelles GESLOR

  • Beitrag Kindergärten Langendorf

    Herbstwanderung Kindergärten Langendorf

    Weiterlesen ...  
  • Beitrag der 1. Klasse Oberdorf

    Impressionen von der Herbstwanderung 

    Weiterlesen ...  
  • Beitrag der 5. und 6. Klassen Langendorf

    Langendörfer 5./6.Klässler sind sportlich!

    Herbstwanderung der 5. /6. Klassen Langendorf

    Weiterlesen ...  
  • Schulhausregeln Oberdorf

    Gemeinsam

    • Ich grüsse freundlich
    • Ich helfe den anderen
    • Ich lache niemanden aus und bin zu allen nett
    • Ich trage Sorge zu unserem Schulhaus, zu den Anlagen, zur Einrichtung und zum Material

    Auf dem Pausenplatz / Schulhausareal

    • Unser grosser Pausen- und Spielplatz endet …
    • im Süden, wo das Gelände abfällt
    • im Norden und Osten beim Trottoir
    • im Westen bei der Hecke
    • Mit dem Fahrrad fahre ich während dem Unterricht, mit dem Mofa gar nicht auf dem Schulhausgelände umher
    • Elektronische Geräte lasse ich zu Hause. Sackmesser und Kaugummis bleiben ebenfalls zu Hause, wenn sie nicht von der Lehrperson ausdrücklich bewilligt worden sind

    In der Pause

    • Ich gehe in der Pause nach draussen. Ich verlasse das Pausengelände nicht
    • Ich halte mich an die «Winterregeln»
    • Ich trage Sorge zu den Spielsachen und räume diese nach Gebrauch wieder weg. Ich steige nicht auf die Abfallcontainer.
    • Ich gehe erst nach der Pause in die Turn- oder Schwimmhalle
    • Ich halte mich an die Platzverteilungspläne
    • Ich halte mich an die Rutschbahnregeln
    • Abfall werfe ich in den Abfalleimer

    Auf dem Schulweg

    • Der Schulweg führt nicht über die Spielwiese
    • Oberdorf liegt am Berg. Darum lassen wir «Scooter», «Inline- Skates» und Skateboards zu Hause
    • Nach der Fahrradprüfung darf ich mit dem Fahrrad in die Schule kommen

    Im Schulhaus

    • Im Schulhaus und im Pavillon tragen wir Finken. Im Zwischenraum darf ich mit Finken gehen
    • In der Eingangshalle darf ich nicht rennen, Fussball spielen, Finken und Spielsachen werfen und mich verstecken
    • Jede Klasse ist für ihre Ordnung in der Garderobe verantwortlich
    • Ich gehe nicht zum Fenster hinein und heraus und sitze nicht auf das Fensterbrett

    Garderobe Turn- & Schwimmhalle

    • Beim Umziehen nehme ich Rücksicht auf die anderen Schülerinnen und Schüler
    • Mädchen und Jungen bleiben in ihren Garderoben

    Im Gang

    • Ich denke an die anderen und verhalte mich ruhig Ich gebe Acht auf Sachen, welche von den Klassen ausgestellt werden
     
  • Schulhausregeln Kindergarten und Primarschule Langendorf

    So wollen wir miteinander umgehen:

    • Niemanden verfolgen!
    • Niemandem Angst machen!
    • Niemandem etwas wegnehmen!
    • Niemanden auslachen oder plagen!
    • Nicht schlagen, sondern reden!
    • Nicht anfeuern, sondern vermitteln!

    Das ist uns wichtig:

    • STOP-sagen gilt immer!
    • Wir tun einander nicht weh (auch nicht mit Worten).
    • Wir tragen Sorge zur Natur.
    • Wir helfen mit, dass es im und ums Schulhaus sauber und ordentlich bleibt.

    Im und ums Schulhaus:

    • Keine Steine in den Weiher werfen!
    • Spielsachen versorgen!
    • Nur eigene Spielsachen nehmen!
    • Abfall in den Abfallkorb!
    • WC sauber halten!
    • Keine Sachen herumwerfen!
    • Bälle nicht an die Scheiben werfen!
    • Schuhe putzen!
    • Wände nicht beschmieren!
    • Sorge tragen zu Pflanzen und Früchten!
    • Elektronische Kommunikationsmittel (Handys, Ipods usw.) sind auf dem ganzen Schulareal verboten. Die Geräte sind ausgeschaltet und nicht sichtbar und werden nicht auf dem Körper getragen. Jegliches Abspielen von Filmen sowie das Fotografieren und die Aufnahme von Filmen mit den Handys sind verboten.
    • Das Verwenden von Laserpointern ist verboten. Für die Garderobe wird nicht gehaftet!
     
  • Schulhausregeln Sek I GESLOR

    Regeln für ein gutes Schul- und Arbeitsklima

    • Wir gehen freundlich miteinander um und verzichten auf jegliche Art von Gewalt.
    • Unsere Fahrräder und Mofas parkieren wir auf den für die Schule vorgesehenen Plätzen und halten uns an die Verkehrsregeln. 
    • Bei Schulanlässen und auf dem Schulareal gilt Energydrink-, Rauch- und Alkoholverbot. 
    • Wir spucken nicht auf den Boden. 
    • Wir halten uns an die Garderobenordnung und tragen in den Schulzimmern Hausschuhe. 
    • Wir erscheinen pünktlich und in angemessener Kleidung zum Unterricht. Nach den Pausen begeben wir uns umgehend zu unseren Schulräumen. 
    • Wir tragen keine Kopfbedeckungen in Schulräumen. 
    • Wir unterlassen Störungen des Unterrichts, damit alle ruhig arbeiten können. 
    • Aufträge, «Ämtli» und Hausaufgaben erledigen wir gewissenhaft. Alles, was wir für den Unterricht benötigen, haben wir dabei.
    • Während des Unterrichts essen und trinken (Süssgetränke) wir nicht und haben weder Süssigkeiten noch Kaugummi im Mund. 
    • Wir gehen sorgfältig mit dem Schulmaterial und Mobiliar um. 
    • Die Verwendung von elektronischen Geräten (Handys, Ipods, Smartwatches usw.) ist auf dem ganzen Schulareal verboten. Die Geräte sind ausgeschaltet und nicht sichtbar und werden nicht auf dem Körper getragen. Jegliches Abspielen von Filmen sowie das Fotografieren und die Aufnahme von Filmen mit den Handys sind verboten. 
    • Das Verwenden von Laserpointern ist verboten.

    Schülerschränke

    • Die Schülerinnen und Schüler lagern ihr persönliches Material in den Schülerschränken. Es befinden sich keine Gegenstände, resp. Jacken auf den Schränken.
    • Ausnahme: Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen dürfen ihre Jacken auf die Schränke legen, wenn sie im Schulhaus B Unterricht haben.
    • Alle Schülerinnen und Schüler sind im Besitz von Hausschuhen. Diese befinden sich bei Nichtgebrauch in den Schülerschränken oder im Schulhaus A in den Garderoben und werden während den Unterrichtszeiten getragen. Für die Garderobe wird nicht gehaftet!

    Gebäude/Schulareal

    • Die Schulpulte werden in Ordnung verlassen, damit das Reinigungspersonal möglichst effizient arbeiten kann: Papierreste oder sonstige Abfälle werden von den Schülerinnen und Schülern nach dem Unterricht entfernt.
    • Das Konsumieren von Esswaren und gesüssten Getränken in den Schulgebäuden ist nicht erlaubt.
    • Die Pause findet draussen statt. Bei Pausenbeginn wird das Gebäude umgehend verlassen.
    • Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse ist es auch während der Pause nicht erlaubt, das Schulhaus B zu betreten. Es sei denn, sie haben anschliessend dort Unterricht.
    • Littering, insbesondere das Wegwerfen von Brotresten, wird je nach Härtefall, mit einem Eintrag oder mit Mit-Out bestraft.
    • Die Schülerinnen und Schüler sind kooperativ mit jeglichen Lehrpersonen der Schule Langendorf. Entscheide von Lehrpersonen sind gültig und werden nicht diskutiert.
    • Jegliche Waffen und waffenähnliche Gegenstände sind strengstens verboten. Bei Verdacht wird in jedem Fall die Polizei kontaktiert.
    • Auf und direkt um das Schulareal herum (Sichtbereich) ist das Rauchen für Schülerinnen und Schüler verboten.
    • Während der Pause befinden die SchülerInnen sich auf dem Pausenplatz. Sie kennen die Grenzen des Pausenplatzes. Sie dürfen das Schulareal nur verlassen, wenn ich sie Erlaubnis von einer Lehrperson dazu erhalten haben.
    • Alle Abfälle werden in den Abfallkübel geworfen.
    • Die Pause ist zu Ende, wenn es klingelt. In der Pause werden die Strassenschuhe und nicht die Hausschuhe getragen.
    • Ballspiele und Schneeballschlachten sind auf dem Turnareal (Rasenflächen und roter Platz) erlaubt.
    • Die anderen werden nicht beim Spielen gestört. Grosse und Kleine sind fair zueinander.
    • Der Velokeller gehört nicht zum Pausenplatz.

    Gemeindehaus

    • Littering beim Gemeindehaus ist verboten und wird von der Einwohnergemeinde geahndet.
    • Eltern, deren Kinder beim Gemeindehaus rauchen, werden von der Schulleitung mittels eines Informationsschreiben darüber informiert.

    Konsequenzen bei Nichtbefolgen der Verhaltensregeln

    Regelverstösse werden geahndet und bei der Beurteilung der Schüler bezüglich Fleiss und Betragen (Zeugniseintrag) berücksichtigt. Zudem kann der Schüler von schulischen Aktivitäten (Schulreise, Lager, usw.), aber auch vom Unterricht (bis zu 12 Wochen) ausgeschlossen werden. Die Klassenlehrperson entscheidet, ob sie Schülerinnen oder Schüler, die gegen die Hausordnung verstossen haben, auf Schulreisen oder in Schullager mitnimmt respektive ob sie die Verantwortung/Obhut für den betreffenden Schüler/die betreffende Schülerin übernehmen kann.

     
  • Impressionen vom Besuch im Naturmuseum

    Besuch im Naturmuseum Solothurn

    Weiterlesen ...  
  • Beitrag der 6. Klasse Oberdorf

    Klicken Sie bitte hier, um den Beitrag über das Zusammentreffen in Yverdon mit der welschen Partnerklasse im Juni 2019 herunter zu laden.

     
  • Elternabend Übertritt

    Präsentationen vom Elternabend Übertritt

    Präsentation Übertritt

    Präsentation Ausblick Sek I

    Präsentation KGV

     
  • Beitrag der Klasse 4b Langendorf

    Können Bohnen sehen?

    Weiterlesen ...  
   
Copyright © 2019 | GESLOR Gemeinsame Schulstrukturen Langendorf, Oberdorf und Rüttenen
Schulhausstrasse 6 | 4513 Langendorf | SCHWEIZ
info@geslor.ch +4132 624 10 21 | All Rights Reserved | IMPRESSUM