GESLOR

Herzlich Willkommen auf der neuen Homepage GESLOR

Die GEmeinsamen Schulstrukturen Langendorf, Oberdorf und Rüttenen (kurz GESLOR) bestehen seit 1. August 2008 aus den Kindergärten und Primarschulen sowie der Sekundarschule der drei Gemeinden. Aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Jahren und den Umfrageergebnissen haben wir die bisherige Homepage neu aufgebaut und optimiert. Unter dem Register "GESLOR" finden Sie jene Infos und Kontakte, welche für den ganzen Schulkreis gelten. Unter den Registern der Schulen finden Sie Infos und Kontakte zu den jeweiligen Schulen. Wir hoffen, Sie kommen rasch ans Ziel, so dass Sie uns bald wieder besuchen werden.

Umfrage

Gerne nehmen wir Ihre Anregungen und Eindrücke entgegen. Ihre Meinung interessiert uns. Nehmen Sie sich doch kurz 5 Minuten Zeit und füllen Sie unsere Umfrage aus.

Gesamtfoto

 

   

Aktuell

  • Naturwissenschaftliches Experimentieren 2. Sekundarschule

    Naturwissenschaftliches Experimentieren 2. Sekundarschule

    Zum Thema Ernährung und Verdauung erforschten die Schülerinnen und Schüler der 2. Sek verschiedene Lebensmittel und untersuchten diese auf ihre Bestandteile. Welche Nahrungsmittel wohl am meisten Vitamine, Kohlenhydrate, Eiweiss oder Zucker enthalten und wie sich dies mithilfe chemischer Stoffe erkennen lassen, waren die Hauptaufgaben in diesen Versuchen. In Gruppen führten die Schülerinnen und Schüler diverse Experimente nach genauer Anleitung durch, forschten und entdeckten und hielten dies schulssendlich in einem Protokoll fest.

    Fazit:

    • Minus ein Reagenzglas
    • ein Klecks Tomatensaft, der wegen zu starker Überhitzung durchs Schulzimmer flog
    • verschütteter Kartoffelsaft, welcher nun mindestens in einem Naturlehreheft festsitzt
    • eine gelungene Chemiedoppelstunde, in welcher die Schülerinnen und Schüler mit grosser Neugierde, Begeisterung und Wissensdrang an die Aufgaben gingen.

    Anja Dietle

    View the embedded image gallery online at:
    http://www.geslor.ch/#sigFreeId9ad28ca7d0

     
  • Klassenbeitrag der 1./2. Klasse

    Chästag 4. September 2014: 1. Rang am Kuhwettbewerb

    1./2. Klasse von K. Moser und S. Morin

    Anlässlich des 4. Chästages in Solothurn vom 4. September 2014 nahm unsere Klasse am Kuhwettbewerb teil. Aufgabe war es, eine Holzkuh zu gestalten. Wir verwandelten unsere Kuh, indem wir Stroh um die Holzform legten und diese mit einem Golddraht umwickelten. Darauf klebten wir gepresste Margeriten. Lustig sah sie aus, unsere Kuh „Rosali“,mit ihren Kugelaugen. Das fanden auch die Besucher und die Jury und so erreichte „Rosali“ unter den teilnehmenden 32 Kühen den 1. Rang. Als Preis gab es Fr. 200.- in unsere Klassenkasse. Im Moment steht sie in Oberdorf neben der Eingangstüre vom Schulhaus.

    Kuhwettbewerb Bild 1

     So sah unsere Kuh aus, als wir sie bekamen.

     Kuhwettbewerb Bild 2

    Kuh „Rosali“ präsentiert sich auf dem Rossmarktplatz in Solothurn

     Kuhwettbewerb Bild 3

    Wir freuen uns über den 1. Rang

     

     

     

     

     
  • Lagerbericht der 1. Sekundarschule

    Lagerbericht der 1. Sekundarschule

    Montag

    Es dämmerte schon als es hiess: "Schuhe und Jacken anziehen!" Wir gingen zu einer Feuerstelle in der Nähe des Lagerhauses. Kaum angekommen sammelten wir Holz fürs Feuer, die Flammen flackerten bald darauf. Wir sangen Lieder wie "Alperose" oder "Hemmige". Als wir so ziemlich alle Lieder durch hatten, kam die Frage nach einer Gruselgeschichte auf. Mike, Hans und Patrick versuchten ihr Glück was ihnen schliesslich auch gelang. Ich zumindest habe gezittert, ich glaube den anderen wurde es auch mulmig zu Mute. Es war schon spät geworden und so beschlossen wir zurück ins Lagerhaus zu gehen. Ich konnte es fast riechen, dass gewisse Jungs jetzt uns Mädchen erschrecken würden, ich gebe zu, nach der Geschichte passte es auch. Nach dem Erschrecken und Singen wurden wir, im Lagerhaus angekommen, langsam aber sicher müde. Der erste Tag war überstanden, und ich glaube fast, alle sind mit einem Lachen im Gesicht in das Land der Träume gewandert.

    Dienstag

    Der erste Morgen im Lagerhaus: Wie erwartet, sah man so einige müde Gesichter. Zum "Zmorge" gab es ein Buffet, ich glaube, es hat allen geschmeckt. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt, die eine malte ein Riesenbild, die andere erhielt eine OL-Einführung und die letzte ging mit Frau Trachsler auf Pilzjagd. Jede Gruppe konnte während der Woche alles einmal machen. Zum "Z' Mittag" gab es "Fleischvögel", somit waren die Hungrigen satt. Weiter ging es mit dem Gruppenprogramm, das am Nachmittag wechselte. Langsam ging es auf den Abend zu, nach der Freizeit und dem Zusammensein mit den anderen, läutete die Essensglocke um Punkt sechs Uhr. Es duftete süss aus der Küche, und bald streichelten sich ein paar die Bäuche nach dem leckeren Milchreis. Danach hatten wir wieder eine Stunde Freizeit. Anschliessend gab es einen Jassabend. Einige waren voll in ihrem Element, da sie schon jassen konnten. Den anderen wurde es so nebenbei erklärt. Jasskönige waren Juri und Lamin. Nach diesem tollen Abend gingen alle nach und nach schlafen.

    Mittwoch

    Heute stand ein anstrengender Tag bevor. Zuerst wanderten wir durch die Twannbachschlucht nach Twann und von dort aus fuhren wir mit dem Schiff auf die St. Petersinsel. Wir spazierten einmal um die Insel und danach füllten wir unsere Bäuche mit einem kalten Lunch, den wir zuvor mitgenommen hatten. Nach etwa einer halben Stunde gingen wir zurück zur Schiffsanlegestelle. Jonathan nahm, kurz bevor das Schiff ankam, im kalten Bielersee ein Bad, was wir alle sehr lustig und unterhaltsam fanden. Als wir in Neuenstadt angekommen waren, durften wir alleine in Gruppen unterwegs sein. Nach circa 45 Minuten trafen wir uns wieder am Eingang des Dorfes. Vereint marschierten wir durch den Rebenweg bis nach Ligerz. Von dort aus fuhren wir mit der Standseilbahn wieder nach Prägelz. Erschöpft angekommen liessen wir uns gleich in unsere Betten fallen. In den zwei Stunden Freizeit durften wir dann „alles“ machen, was wir wollten, ausser duschen, das mussten wir ganz bestimmt. Zum Abendbrot gab es ein leckeres Curry mit Reis. Als wir alle satt waren, durften wir wieder ein bisschen Freizeit haben und die Küchentruppe musste leider erschöpft feststellen, dass sie noch abwaschen mussten.

    Donnerstag

    Morgens wurden wir wieder in dieselben Gruppen wie am Dienstag eingeteilt, damit wir noch den dritten Posten (Pilzparcours, OL-Einführung oder Riesenbild) absolvieren konnten. Am Nachmittag nach dem Essen war es so weit! Der OL konnte beginnen. Alle fieberten dem Start entgegen, da sausten sie auch schon in Zweiergrüppchen los! Nach anstrengenden ein bis drei Stunden Postensuchen, waren dann alle wohlbehalten zurück in das Lagerhaus gekommen. Die Spannung stieg….denn wir wussten, dass am Abend eine Disco geplant war. Doch zuvor absolvierten wir zwei ganz ganz tolle Spiele. Zum einen spielten wir „Mieterspiegel, ich mach dir einen Liebesantrag“, und zum anderen das „ Kuss-Spiel“. Ich glaube, auch wenn man es nicht zugeben will, hat es allen gefallen. Nach dem Grillieren des leckeren Fleischs, gingen wir gestärkt in das Lagerhaus zurück. Frisch gestylt und schick angezogen, ging nach dem tollen „Wetten das“, „Die Party“ richtig los. Nach so circa zwei bis drei Stunden mussten wir dann langsam auch ins Bett, denn am Freitag mussten wir noch aufräumen.

    Freitag

    Am letzten Morgen standen wir eine halbe Stunde früher auf, da wir noch das Lagerhaus putzen mussten. Um neun ging die erste Gruppe zur Standseilbahn und runter nach Ligerz. Nach etwa einer Stunde kam die zweite Gruppe ebenfalls in Ligerz an, nachdem sie noch das Haus fertig geputzt hatte. Dann ging es tatsächlich wieder nach Hause. Wohlbehalten kamen wir in Langendorf an und um 12:00 Uhr trennten sich alle unsere Wege dann. Ich glaube, allen hat dieses Lager gut gefallen. Trotz einigen Höhen und Tiefen, war es doch irgendwie ein schönes Leben in einem Lagerhaus ohne Eltern…

    Sophie Fröhlich

     

    View the embedded image gallery online at:
    http://www.geslor.ch/#sigFreeId1ec5cfd093

     
  • Aktuelles aus dem Kindergarten Weihermatt

    Eine erlebnisreiche Woche im Kindergarten Weihermatt

    • Verkehrs-Erziehung mit Herrn Lack
    • Znüni im Freien
    • Unsere Mäuse: Fläckli, Choli und Knabberli
    • Spiel mit Steinmäusen, passend zum Bilderbuch von "Frederick"
    • Sonnenbilder malen mit Wasserfarben: Partneraktivität
    • Weiterarbeit am Collagebild
    • Freies Spiel
    • Mathematik im Kindergarten

    View the embedded image gallery online at:
    http://www.geslor.ch/#sigFreeIde9b5689565

     

     

     
  • Chutzelouf 2014 Langendorf

    Der „Chutzelouf Längedorf“ garantierte spannende Wettkämpfe

    Weiterlesen...